KunstTurnTeam Heilbronn

News und Infos klick hier:

KunstTurnTeam sichert sich Klassenerhalt

Das KunstTurnTeam Heilbronn wird auch 2018 wieder in der ersten Bundesliga turnen! Beim letzten Auswärts-Wettkampf beim MTV Stuttgart gewann der Aufsteiger nicht nur die für den Klassenerhalt nötigen drei Geräte. Man konnte sogar den ganzen Wettkampf für sich entscheiden und einen überraschenden 36:32-Sieg gegen die von Verletzungen geplagten Gastgeber mit nach Hause nehmen.

Bereits am Boden legten die Mannen des Trainerduos Rainer Arnold und Kai Werner den Grundstein für den Klassenerhalt. Nachdem Julian Weller im ersten Duell gegen Philip Sorrer noch vier Punkte abgeben musste, drehten Carlo Hörr (gegen Alexander Maier) und Eddie Penev (gegen Daniel Weinert) mit jeweils vier Zählern den Spieß um und sorgten für eine 8:4-Führung. Fabian Geyer sicherte als vierter KTT-Turner im Duell mit dem Topscorer des Abends, Alexey Rostov, den Gewinn des ersten von drei für den Klassenerhalt benötigten Geräte. Er gab zwar zwei Punkte ab, doch konnte das KTT den Boden mit 8:6 gewinnen. Da parallel der TSV Monheim in seinem Wettkampf gegen den SC Cottbus am Boden den Kürzeren gezogen hatte, standen die Heilbronner schon zu diesem Zeitpunkt nur noch einen Gerätegewinn vom sicheren Klassenerhalt entfernt.

Was so gut angefangen hatte, sollte nicht nochmal in Gefahr geraten - deshalb ging es am Pauschenpferd weiter konzentriert zur Sache. Von einem Abstieg bei der Übung seines Gegners Philip Sorrer profitierte Hansi Lohr, der seine Übung sicher turnte und zwei Punkte für sein Team verbuchte. Im hochklassigen zweiten Duell egalisierten sich Daniel Weinert und Jay Thompson, so dass es mit einem 2:0 für das KTT in das dritte Duell ging. Dort musste Carlo Hörr vom Gerät absteigen, was dem stark auftrumpfenden Alexey Rostov vier Punkte bescherte.

Sollte die Entscheidung um den Klassenerhalt noch um ein weiteres Gerät vertagt werden? Mitnichten, denn nun kam Altmeister Thomas Andergassen und spielte gegen seinen Heimatverein MTV Stuttgart seine ganze Routine aus. Im wohl letzten Wettkampf seiner langen, erfolgreichen Karriere holte der 37-Jährige drei Punkte gegen Alexander Maier und sicherte dem KTT nicht nur den 5:4-Gewinn am Pauschenpferd, sondern auch den Klassenerhalt in der ersten Bundesliga. Treffender hätte auch der beste Regieplan die Entscheidung um den Klassenerhalt nicht planen können...

Die Pflicht war erledigt - was nun folgte, war die Kür einer von allem befreiten KTT-Mannschaft. "Eigentlich wollten wir den Wettkampf durchturnen ohne auf den Zwischenstand in Monheim zu achten, aber natürlich gibt es überall Handys - da hat es sich schnell rumgesprochen, dass wir durch waren", grinste Trainer Kai Werner nach dem Wettkampf. "Das war aber auch gut so, denn wir waren alle erleichtert und konnten nun ohne Druck weitermachen. Und das hat uns am Ende den Sieg gebracht."

An den Ringen legten Reiss Beckford (gegen Felix Pohl) und Carlo Hörr (gegen Philip Sorrer) einen 7:0-Vorsprung hin, den jedoch Alexander Maier gegen Marcel Marbach und Alexey Rostov gegen Fabian Geyer drehten und für den MTV Stuttgart das Gerät noch mit 9:7 gewinnen konnten. So ging es mit einer 20:19-Führung des KTT in die Pause.

Am Sprung bauten die Käthchenstäder die Führung wieder auf drei Punkte aus, nachdem Fabian Geyer drei Punkte gegen Alexander Maier und Julian Weller zwei Zähler gegen Philip Sorrer holen konnten. Daniel Weinert hatte zwar zwei Punkte gegen Carlo Hörr und Alexey Rostov einen gegen Eddie Penev gewonnen, doch ging der Sprung mit 5:3 an das KTT.

Am Barren stellte man dann vollends die Weichen auf Sieg, denn Carlo Hörr, Reiss Beckford und Hansi Lohr sammelten zusammen acht Punkte, so dass die Fünf von Philip Sorrer gegen Julian Weller nicht mehr groß ins Gewicht fielen.

Die endgültige Entscheidung folgte dann im dritten Duell am Reck. Felix Pohl hatte zuvor einen Zähler gegen Eddie Penev geholt, während es im Zweikampf von Carlo Hörr und Philip Sorrer eine Null-Wertung gab. Ausgerechnet Alexey Rostov, der zuvor schon zwölf Punkte für die Landeshauptstädter geholt hatte, stürzte und gab damit seinem Gegner Fabian Geyer die Chance, mit einer sicheren Übung den Sieg für das KTT Heilbronn zu holen. Geyer löste die Aufgabe mit Bravour und holte drei Punkte zum 36:28 - der Sieg war unter Dach und Fach. Im letzten Duell holte Alexander Maier zwar noch vier Punkte gegen Julian Weller, doch fiel dies nicht mehr ins Gewicht.

"Wir haben am Ende zwar glücklich, aber auch verdient gewonnen", gab ein erleichterter Trainer Rainer Arnold zu Protokoll. "Der MTV hat unsere wenigen Fehler nicht genutzt und hat uns stattdessen mit eigenen Fehlern auf die Gewinnerstraße gebracht. Wir hatten im Vorfeld schon gemutmaßt, dass es ein enger Wettkampf werden würde, in dem wir den Klassenerhalt aus eigener Kraft erreichen können. Mit einem Sieg hatten wir aber nicht gerechnet."